Diakonisch-sozialer Schwerpunkt

Alt trifft Jung – Jung trifft Alt: Miteinander leben – Voneinander lernen

Durch die Unterbringung von Gymnasium und Hausgemeinschaften der Diakonie Gallneukirchen unter einem Dach, wird das Aufeinandertreffen verschiedener Generationen begünstigt. Es ergeben sich neue Lernfelder und –umgebungen für Schülerinnen und Schüler sowie Seniorinnen und Senioren. In dieser Umgebung ist es möglich den Wert des Sozialen zu verstehen, anzuerkennen und im Handeln umsetzen. So kann die junge Generation Haltungen wie Verantwortungsgefühl, Verantwortungsfreudigkeit und Hilfsbereitschaft  entwickeln und leben.

Beim diakonisch sozialem Lernen kommen Diakonie und Schule auf fruchtbare Weise zusammen. Es geht nicht nur darum, Wissen über Wurzeln, Anliegen und Formen von Diakonie zu erwerben, sondern praktische Erfahrungen an diakonischen Lernorten außerhalb des Klassenzimmers zu machen und diese zu reflektieren.

In folgenden Teilbereichen zeigt sich dieses Miteinander in unserer Schule:

Besuch der Hausgemeinschaften im Unterricht in verschiedenen Fächern in allen Jahrgangsstufe

Unverbindliche Übung Gelebte Diakonie–Geragogik (Dekoration zu den jahreszeitlichen Festen, Spielenachmittage, Gottesdienstbegleitung, Kuchen- und Keksebacken)

Praktikumswoche der 6. Klasse Gymnasium (Kennenlernen diakonisch sozialer Einrichtungen, Fächerübergreifendes Arbeiten – Bewerbungsschreiben, Beruf trifft Schule: 30 Stunden Mitarbeit, Praktikumsbericht)

Wahlpflichtfach „Geragogik-Andragogik – Der alte Mensch in unserer Gesellschaft“ (2jährig in 4 Modulen, maturafähig, Theorie und Praxisteil)