Holzprojekte

Anhand verschiedenster Werkprojekte des ersten Semesters lernte die  Klasse 1C Werkschulheim sämtliche wesentliche Grundfertigkeiten der Holzbearbeitung, wie Anreißen, Umgang mit Laub, - Puk und Feinsäge, Umgang mit Lacken und Farben, richtige und sichere Verwendung von Cuttern, Schiebelehre, Meißel und Holzhammer und anderen Werkzeugen sowie unterschiedliche Holzverbindungen wie Leimen und Schrauben kennen.

Zu sehen sind 3 Arbeiten, welche unterschiedliche Themenbereiche des Lehrplans abdecken und verschiedenste Zwecke erfüllen:
* Der Schleifklotz ist das erste selbstangefertigte Werkzeug, welches die SchülerInnen im besten Fall ihre gesamte Schulzeit über begleitet und griffbereit im Werkkoffer mitgeführt wird. Am Ende wird der Schleifklotz individuell mit dem Brennstab verziert.
* Beim Holzknoten ist wie auch beim Schleifklotz genaues Anreißen und Zusägen gefragt und es ist gleichzeitig die erste Arbeit, bei welcher Meißel und Holzhammer zum Einsatz kommen, wodurch letztendlich ein kleines Rätselspiel entsteht.
* Die tragbaren Spiele Mühle und Solitär setzen das richtige Lesen eines Bau– und Schnittplanes voraus und fordern weiters exaktes Bohren und Zusägen der Spielsteine. (Text und Fotos: J.Griss)

Fächerübergreifendes Werkprojekt „Eigenverantwortung“

Zur Ordnung von diversen Dokumenten, Hausübungen und Büroutensilien brauchte die 3B Werkschulheimklasse ein Klassenregal mit Fächern für sämtliche Abgaben. Dies soll nicht nur für mehr Ordnung und Struktur sorgen, sondern auch die pünktliche und eigenverantwortliche Abgabe von Hausübungen, Entschuldigungen, etc. fördern.

Somit setzten es sich einige Schüler der 3B zum Ziel, im Werkunterricht ein solches Klassenmöbel zu erstellen. Hierbei wurden nicht nur Kenntnisse zum Thema Kistenbau, Maßstabzeichnung und Holzbearbeitung aus den Vorjahren vertieft, sondern es entstand hierbei eine schöne, maßangefertigte Gruppenarbeit für die gesamte Klasse.

Konzept und Planung unterlag hierbei weitestgehend den beteiligten SchülerInnen: Von der ersten Skizze über das Ausmessen in der Klasse (Maßanfertigung!), dem Anfertigen eines genauen Schnittplanes, dem Zusägen der einzelnen Teile bis zur Endbearbeitung mit Schleifpapier und Lack arbeiteten die SchülerInnen in großen Teilen selbstständig und eigenverantwortlich in ihrer Gruppe. (Text und Fotos: K.Lagler/J.Griss)