Ein ganz besonderer Sportunterricht mit "Ich bin OK"

Ganz besonderen Sportunterricht gab es für einige Sportgruppen (u.a. für die Mädchengruppe der 3c und der 8ab)  in den letzten beiden Wochen im Evangelischen Gymnasium. 9 Kandidaten und Kandidatinnen aus der „Ich bin OK-Dance Company“ mussten im Rahmen der  Abschlussprüfung ihre Kenntnisse und Fertigkeiten als inklusive Tanzassistenten und Tanzassistentinnen unter Beweis stellen und eine 50minütige Unterrichtseinheit vorbereiten und anleiten. Getanzt wurde im  Hip-Hop, Breakdance oder Modern Dance-Stil.  Unsere Schülerinnen erwiesen sich als talentierte und ganz besonders aufmerksame Lernende und waren mit Begeisterung bei der Sache.
Wir gratulieren herzlich: Alle Prüflinge haben bestanden!

Mit dieser einjährigen  Ausbildung wurden  erstmals in Österreich Tänzer und Tänzerinnen mit Lernbehinderung an neue Aufgaben herangeführt. Ermöglicht wurde dies u.a. mit einer finanziellen Unterstützung durch das Sozialministerium. Die praktischen und theoretischen Grundlagen haben sich die Tänzerinnen und Tänzer im Rahmen der Ausbildungsstunden im Verein „Ich bin Ok“ erworben. Sie wollen ihr Können natürlich auch anwenden -  z.B. in Workshops an Schulen oder in Firmen.  Das Evangelische Gymnasium ist sicher wieder dabei! (Text und Fotos: D. Couvreur, Okt. 2018)

Protokoll einer ungewöhnlichen Turnstunde

Am Mittwoch den 10.10.2018, in der dritten Stunde, habe ich wie gewöhnlich in der Aula auf Frau Prof. Couvreur gewartet, ich habe immer in dieser Stunde Deutschkurs als Fremdsprache mit ihr, aber an diesem Tag hatte ich keinen normalen Kurs, sondern ich durfte bei der Abschlussprüfung von Simon im Gymnastiksaal dabei sein.
Simon Couvreur ist 24 Jahre alt, er macht seit einem Jahr eine Ausbildung als Tanztrainer und er tanzt schon seit 2006 bei "Ich bin O.K.“ Er sollte eine Tanzstunde leiten und somit konnte er seine Ausbildung abschließen.
Trotz seiner Behinderung hat Simon die Stunde sehr gut hinbekommen. Ich war voll überrascht, wie Simon mit so einer Behinderung, nämlich Trisomie 21, die Stunde geleitet hat und wie er mit den Kindern kommuniziert hat. Er hat alles so gut wie möglich gemacht, man hatte dabei richtig Spaß und es war eine geniale Turnstunde. Es ist leicht zu erkennen, dass für Simon diese Behinderung keine Rolle im Leben spielt.
Ich wünsche Simon viel Erfolg und alles Gute für die Zukunft.
Mohammad Shamkhani